Schlagwort-Archive: Gegessen

CH-2000 Neuchâtel: Restaurant du Banneret

Restaurant Banneret

Es gibt zweifellos bessere und höher dotierte Restaurants in Neuchâtel. Aber wer schwerbepackt mit Essbarem aus dem Italiener-Laden von Silvio Zanetta herauskommt und Richtung See läuft, dem steht nach 50 Metern ein italienisches Restaurant im Wege: das Banneret (Name vom steinernen Bannerherr in der Bildmitte). Die Fenster warten seit geraumer Zeit auf den Frühjahrsputz. Guter offener Rosso di Montalcino. Leidlich gute Pasta, ich kriege caramelle, gefüllt mit Fleisch, serviert mit kurz angezogenem Rucola und Rohschinken. Signora lamiacucina isst spinacioni, grosse Tortelloni mit Spinat/Ricotta-Füllung an Tomaten-sauce. Der Pastateig ist zu dick, meine selbstgemachten sind dünner. Und trotzdem schmeckt’s mir hier, man darf nicht immer meckern. Und wenn ich hier bin, so bin ich hier und eben nicht zuhause. Schluss.

CH-6004 Luzern Restaurant Old Swiss House

Von Wienerschnitzeln, gedämpftem Uhu und der Russenmafia
Bekanntes Restaurant in der Zentralschweiz, 15 Gault-Millau-Punkte, weitherum berühmt für seine Wienerschnitzel. Bislang habe ich die Wienerschnitzel meiner Frau als perfekt angesehen. Auf dringliche Empfehlung von Bekannten entschliessen wir uns zu einem Besuch in Luzern. Ich will wissen, wie es um die Schnitzelhierarchie in der Schweiz bestellt ist. Freundlich geleitet uns das Personal an den hübschen Tisch. Gepflegtes Lokal, voll besetzt, Gäste mehrheitlich Japaner und Amerikaner. Wienerschnitzel mit Nudeln sollen es denn sein. CH-6004 Luzern Restaurant Old Swiss House weiterlesen

CH-6482 Gurtnellen Hotel Gotthard

Restaurant Gotthard Sommer 06Es ist ruhig geworden in Gurtnellen, seit der Eröffnung der Autobahn N2 im Jahre 1980. Die drei Schwestern Sicher: Evi, Leonie und Greta führen hier seit Jahrzehnten gemeinsam einen kleinen Betrieb, das Hotel Gotthard, den man unter Denkmalschutz stellen müsste. Die drei haben eine Lebenserfahrung von gewiss 200 Jahren vorzuweisen. Und was sie vorzuweisen haben ist einmalig. CH-6482 Gurtnellen Hotel Gotthard weiterlesen

CH-1184 Vinzel, Restaurant Au Coeur de la Côte

Restaurant Coeur de la CôteMalakoff

An den Lac Léman (genauer an die rechtsufrige Route du Vignoble in der La Côte) fahren muss, wer Malakoffs geniessen will. Eine köstliche Westschweizer Käsespezialität, die aber in der übrigen Schweiz kaum bekannt ist. Schade. Malakoffs sind eine Art Käsebeignets, meist eine dünne Schicht Weissbrot, darauf wird eine Haube einer Käse-Ei-Mehlmasse gestrichen und das Ganze in Öl schwimmend ausgebacken. Das Beignet plustert sich zu einer Halbkugel auf, die Kruste wird schön hellbraun, beim Aufschneiden fliesst der geschmolzene Käse heraus. Gegessen werden sie als Vorspeise oder Hauptgericht mit Essiggemüsen wie Cornichons, Silberzwiebeln sowie Senf. Je nach Hunger kommen dann schon etwa 3-5 Stück zusammen, vom Servierpersonal auf dem Papierset mit einem Zählstrich vermerkt.

Waadtländer Soldaten, die in der französischen Armee während des Krimkrieges dienten und 1855 bei der Eroberung von Malakoff-Sebastopol dabei waren, sollen diese Käseschnitten ‘erfunden’ haben. In der ursprünglichen Form kleine, fingerdicke Stücke von Käse, mariniert in Weisswein, mit einem Weinteig überzogen und in in Öl fritiert.

Drei Waadtländer Pinten an der Route du Vignoble bieten Malakoffs an. Was da heute angeboten wird, sind  genaugenommen aber Croûtes de Vinzel und keine authentischen Malakoffs. Schmecken tun sie trotzdem. Was wirklich authentisch ist, weiss heute sowieso niemand mehr.

Mein Besuchsbericht: CH-1184 Vinzel, Restaurant Au Coeur de la Côte weiterlesen