Schlagwort-Archive: Küche

Tag der offenen Küche

Küche_1 2012 03 21_3705
Schiebetüre auf

Was sein muss, muss sein. Wer selber neugierig ist, muss auch die Neugier anderer bedienen. So lauten die Spielregeln des Internet.  Steph lädt ein, die Türen unserer Küchen zu öffnen. Seit dem Umbau vor 9 Jahren hat sich in meiner Küche nichts geändert. Die Türe musste damals einer Schiebetüre weichen, um etwas mehr Platz zu gewinnen. Das gab beim Eingang links gleich ein paar abgeschrägte, offene Stelltablare für Schüsseln und andern Kram.
Küchenabdeckung und Wand sind aus gebürstetem Chromstahl, etwas weniger Fleckempfindlich als der normale Stahl, gut sauber zu halten, aber wer Flecken sucht, findet immer welche.

Küche_2 2012 03 21_3709
Vorbereitungszeile mit Wasserbecken
Küche_4 2012 03 22_3679
Federgedämpft

Türen und Schubladen werden hier nicht zugeschlagen. Versenkte Federzapfen lassen Türe und Schubladen sanft zugleiten und dämpfen dadurch den Lärm. Hasen und Katzen erschrecken sich leicht und mögens lieber leise.

Küche_6 2012 03 22_3691
Kitsch muss sein. Die Gewürzbehälter sind leer.

Der Platz in den Unterbauten ist in der Ecke mit haltbaren Lebensmitteln optimal ausgenutzt. Öffnet man das Türchen, lässt sich ein Schiebewagen herausziehen, seitlich verschieben, danach kann der zuvor in der Ecke befindliche, zweite Schiebewagen auf Schienen hervorgezogen werden.

Küche 3_2012 03 22_3685
Eckschrank auf Schienen

An der hintern Wand sind Kochfeld, Abzug und rechts zwei Backöfen. Unter dem Kochfeld die Pfannen und Töpfe. Über den zwei Backöfen befindet sich die Klause von Selawie.

Küche_5 2012 03 22_3688
Herd, Abzug und die beiden Backöfen

Rechts ist das kleine Dachgaubenfenster der abgeschrägten Küche mit der Fensterbank. Hier holen sich in der kalten Jahreszeit Blau- und Kohlmeisen, Spatzen und Rabenvögel ihr Futter.

Küche_8 2012 03 22_3680
Das einzige Fenster

Rechts anschliessend liegt die winzige Sitzecke. Hier wird Tee getrunken, werden Patiencen gespielt und Ravioli geformt.

Küche_0 2012 03 22_3699
Fenster und Minisitzecke

Gleich neben der Küche liegt die Abstellkammer. Hier plane ich seit 7 Jahren das Chaos zu ordnen. Leider wird es immer grösser.

Küche_7_2012 03 22_3703
Abstellkammerchaos

Frühling vor dem Küchenfenster

Küchenausblick 0_2011 04 29_3432
Küchenausblick auf Blauglockenbaum

Küchenfensterausblicke ? Hatten wir das nicht schon zweimal ? Will Barbara uns Blogger schon wieder auf Dinge neugierig machen, die wir schon kennen ?
Mit Neugier ist nicht zu spassen. Umsomehr wenn es um die Privatspäre geht. Wer sie preisgibt, muss sich genau überlegen, was und wieviel er offenlegen will. Nach Rochefoucault gibt es zweierlei Arten von Neugier: die eine aus Eigennutz, die uns antreibt zu erfahren, was uns nützen kann; die andere aus Stolz, die dem Trieb entspringt, zu wissen, was andere nicht wissen.  Ich will nicht darüber sinnieren, ob hier überhaupt einer dieser Beweggründe zutrifft, sondern liefere meine Bildchen loyal ab, jedoch so fotografiert, dass sie einzig die Aussage zulassen, dass ich alte Bäume und alte Dächer liebe. Mir selber hat der Event sehr genützt. Ich weiss nun, dass ich mein Makroobjektiv als Teleobjektiv einsetzen kann 🙂

Küchenausblick 2_2011 04 29_3436
Arbeitszimmerausblick auf Linde
Küchenausblick 1_2011 04 29_3435
Schlafzimmerausblick auf Kastanie
Küchenausblick 4_2011 04 29_3440
Esszimmerausblick auf Blaues und Weisses Haus
Küchenausblick 3_2011 04 29_3436
Wohnzimmerausblick auf Linde und Rhein
Küchenausblick 5_2011 04 29_3447
Arbeitszimmerausblick auf die im Frühjahr gefällte Kastanie, traurig, traurig
Küchenausblick 6_2011 04 29_3449
Derselbe Ausblick auf hoffnungsvollen Nachwuchs: Pfefferminz, Estragon etc.