Kulinarisches Gruselkabinett (48)

Gruselkabinett (48) Sabine
Gesehen und erhalten 2009 von Sabinche, der Sabine mit den tollen Fotos auf flickr.

Ein Koch aus dem fernen Fuerteventura, ein grosses Glück. Die deutsche und schweizerische Ausgabe dieses Kochs durften wir hier an anderer Stelle schon beschauen, bei diesem hier sieht man aber gleich, wie die Emigration in ein südliches Land den Charakter eines Menschen verändern kann. Nichts von der Verkniffenheit und Verschlagenheit deutscher oder schweizerischer Pappköche. Alles an ihm freundlich, fröhlich, sogar den in den himmelblauen Himmel gereckten Daumen nimmt man ihm als sympathisch ab. Und spanisch kann er auch schon. Ich kann ja nur drei Wörter:  patria o muerte. Dann doch lieber Kanarische Inseln als muerte. Gracias Sabine. Nun sind es vier.

AddThis Social Bookmark Button

19 Kommentare zu „Kulinarisches Gruselkabinett (48)“

  1. Der gefällt mir – der ist freundlich und man sieht ihm die Lebenslust an!

    Und noch was gefällt mir: die wunderschönen Fotos von Sabine, die nicht nur tolle Fotos macht, sondern auch läuft! 🙂

  2. @Eva: Sabine fotografiert und läuft nicht nur, sie kocht auch. Ganz versteckt 🙂

    @ultraistgut: ich weiss zwar nicht, was das heisst, es klingt aber etwas barsch.

    @Jutta: bei euren TV-Köchen kenn ich mich nicht aus 🙂

    @Nathalie: vielleicht „Trinkgeld nicht inbegriffen“ ?

    @the rufus: die trampeln doch mit den Schuhen in den grossen Paella-pfannen rum, da kann schon mal etwas Reis kleben bleiben.

  3. @Robert: ich weiß! 😉 (übrigens: du wolltest mir noch ein Foto mailen…Stichwort: Friteuse) 🙂

  4. @Robert: Holger Börner ist so weit ich weiß nie als Fernsehkoch in Erscheinung getreten (aber ich schaue auch nicht den Hessischen Rundfunk); der war mal Ministerpräsident in Hessen, so zu Startbahn-West-Zeiten…aber mach Dir nix draus, ich weiß auch nicht alle Schweizer Kantonsherren der letzten 50 Jahre 😉 genau genommen kenne ich da gar keinen, weder aktuell noch früher. Fernsehköche kenne ich da schon eher *schäm

  5. @elettra:
    ob der schlitzohrige Robert nicht einfach nur einen Witz gemacht hat? Ich hab‘ jedenfalls schrecklich gelacht 😉 Übrigens, ich kenne nicht einen Kantonsherren….

  6. @Jutta: gut möglich, zumal ich ihm ein Foto eines Klons des abgebildeten Gruselkochs zusammen mit Tim Mälzer geschickt habe. Er fragte mich prompt, wer TM ist… 🙂 Spricht für Robert, ganz eindeutig.

  7. @Eva: gemacht.

    @elettra: ich hätte geschworen, schon einmal ein Kochbuch von ihm gesehen zu haben, Tante Google belehrte mich aber, dass jener Holger Stromberg heisst und Börner einen Gemüsehobel herstellt. Dein Gruselkoch kriegt die Nummer 50.

    @Jutta: Ich gestehe schuldvoll, habe schon vor dem ersten Kommentar gegoogelt. Kantonsherren heissen hier Regierungsräte, was aber keinen Unterschied ausmacht.

  8. Dafür ist Google schließlich da! War aber trotzdem lustig.

    Und stimmt, es macht keinen Unterschied, Regierungsräte kenne ich auch nicht. Müsste ich googlen 😉

  9. Noch keiner hat das Tiegerlama auf der Schürze gewürdigt! Wahrscheinlich eine Auszeichnung.

  10. Danke auch dir, Robert.
    Ich halte weiter Ausschau.
    Demnächst geht es nach Italien, da sollte doch ein „Bruder“ aufzutreiben sein… 😉

  11. @Poulette: das Tigerlama ist Cabrito, die Fuerteventuraziege, das Nationalemblem (wie mir Sabine sagte)

    @Sabine: bin gespannt wohin, wieder Umbrien ? wenn was für mich abfällt, nehm ichs gerne. 🙂

  12. Ja, das Tigerlama, das eigentlich eine Ziege ist, ist das Wahrzeichen von Fuerte. Wurde MIR gesagt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.