Kulinarisches Gruselkabinett (49)

Gruselkabinett (49) Chili und Ciabatta

entdeckt und erhalten von chili und ciabatta. Gesehen in Wetterfeld.

Die nach außen gekämmten, seitlich längeren Barthaare mit außen hochgezwirbelten Enden bedürfen zur nachhaltigen Formgebung einer Bartbinde, die über Nacht getragen werden muss. (wiki). Köche, die mit ihrer Freizeit nachts nichts gescheiteres anzufangen wissen, dürfen sich nicht wundern, wenn die Kundschaft ohne einzukehren vorbei ei(lt). Gekochte Eier gibts nächste Woche zuhause günstiger.

AddThis Social Bookmark Button

10 Kommentare zu „Kulinarisches Gruselkabinett (49)“

  1. Der sieht doch gar nicht mal so unsympathisch aus..die Proportionen stimmen einigermaßnen…doch, der ist ganz okay! Aber der Text auf der Tafel..nee! 😉

  2. Big Brother is watching you. Vielleicht funktioniert es sogar und die Leute gehen wie von selbst rein und essen Schweinebraten mit Knödel.

    Gestern auf der Seite von Vincent Klink entdeckt: Diät ist Mord am ungegessenen Knödel.

  3. Das hängt mir zu hoch !
    Wer schaut schon nach oben ?
    Freundlich schaut er schon drein,
    für mich noch einer der besten bisher,
    aber Frau darf gespannt sein, was lamiacucina noch alles servieren wird ! 😉

  4. Die Spannung steigt. Ich bin ja so neugierig auf Nummero 50!!

    Dieser hier ist mir unsympathisch – das Tablett ist ja leer! Deshalb wohl auch die Frage, warum Ei, Ei vorbei ist. Wer hat das alles aufgegessen, was kredenzt werden sollte? Und warum hat der Koch das nicht bemerkt? Will ich wirklich in so einem Laden einkehren, wo halbdebile Köche nicht mitbekommen, wie ihnen die Vorräte gemopst werden?

    Nö – ich esse lieber so schöne Sachen, die Du im Kochkurs zubereitest. Träum!

  5. @Eva: Schweinsbraten und Knödel, liest sich doch ganz nett 🙂

    @the rufus: oder Hybris, die bekanntlich zu einem schlimmen Ende führen wird.

    @Poulette: seine Beiträge lese ich auch gerne.

    @ultraistgut: den 50sten und möglicherweise letzten.

    @Jutta: auf dem Tablett werden sonst Tauben brüten, und wer isst von einem solchen schon gerne.

  6. Tauben: auf einer schmalen Holzverstrebung unseres Balkons versucht ein Ringeltaubenpärchen, ein Nest zu bauen. Das haben die Guten schon im letzten Jahr versucht, aber nichts dazu gelernt. Einer sitzt auf der Strebe, der andere bringt Material für den Nestbau. Das wird auf der Strebe abgelegt, die dort sitzende Taube bewegt sich und der ganze Schlamassel fällt Richtung Garten. Die Ärmsten. Wann werden sie es endlich kapieren, sich ein Tablett zu suchen?

  7. ei ei ei und blöd dabei….. mehr schwachsinn geht ja garnicht. die chefs, die diese figuranten aus ihrem laden lassen, wollen ja witzig sein. wat häpp wi grööölt!!!

  8. @Jutta: Ganz aus dem Leben gegriffen. Die Dummen werden von den „Gescheiteren“ aufgefressen.

    @Eva: hab extra dran vorbei geschielt.

    @Gourmetpilot: das gibt dann Bauchlandungen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.