Kulinarisches Gruselkabinett (41)

Gruselkabinett (41) Petragesehen im Tessin von Petra, Chili und Ciabatta

Ich habs befürchtet, die Bäcker werden sich mit dem wiederaufgefundenen Bernd nicht zufriedengeben. Etwas bleich, übernächtigt, das Gesicht voller Mehlstaub, hat sich dieser Bäcker vor seine Backstube hingestellt. Und doch wirkt er sympathischer als seine Berufskollegen von der Küchenzunft. Das mag am Daumen liegen, der bei ihm nicht obszön in die Höhe gereckt ist, sondern an der Last einer Replika von Bernd mitträgt.

AddThis Social Bookmark Button

13 Kommentare zu „Kulinarisches Gruselkabinett (41)“

  1. Also, der sieht doch mal richtig appetitlich und sogar männlich aus, obgleich er für einen Italiener rcht groß geraten ist.

    Den kannst du mal vorbeischicken, das Brot kann er zu Hause lassen !

    O sole miooooooooooooooooooo !!
    Cantare oho…………..
    bella Italia………….
    Mi piacciono gli italiani 😉

    Ciao, ci vediamo presto ! 8)

  2. Wow, Margitta kann sogar italienisch! – Der Kerl könnte mir auch noch gefallen, die Blässe würd‘ ich ihm schon vertreiben und das Brot back ich dann selbst! 🙂

  3. Wenn man in das Gesäß des Brot tragenden Herren eine extra Bohrung vornehmen würde, und diese dann mit den von Sylvester übriggebliebenen Chinaböllern befüllen würde, dann hätte er sich schnell erledigt, der gute.

  4. @Nathalie: bin leider blond 😦

    @ultraistgut: die Italienerinnen gefallen mir auch, aber nur, wenn sie Brot backen können 🙂

    @Eva: ja doch, Margitta ist in der Welt herumgekommen.

    @nina: das wirst Du meinen gehätschelten Lieblingen doch nicht antun wollen !

  5. Italienerinnen rassig – kann ich mir vorstellen, dass Männer darauf abfahren, anders als blond und blauäugig, gell ?

    @ Eva

    Sprachen sind meine dritte Leidenschaft, und was ist die zweite wirst du fragen ?

  6. @ultraistgut: ich schau auf andere Werte 🙂

    @Nathalie: da bin ich wirklich beruhigt.

    @april: Bäcker sein ist ein entbehrungsreicher Beruf.

    @the rufus: kein Alteisen, Raiff- ! wir sind hier in der Schweiz.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.