14 Kommentare zu „In den Mund gelegt (21)“

  1. *lach* Das passt ja wirklich spitze – und er war auch das letzte Mal nicht dabei, sonst wäre er doch jetzt nicht hier!? 😆

  2. „Da steh‘ ich nun hier vor dem Tor,
    hab‘ soviel Angst, als wie zuvor…“
    [frei nach Goethe – aber eine(n) „Faust“, wenn H. Ummer sie/ihn hätte
    – würde er jetzt wohl machen] 😉

    Ich überlege – warum nur hat der arme Kerl ein „Brett“ vor’m Kopf? 🙄
    Hat da etwa Greenpeace eine Warnung für Herrn L. drauf hinterlassen? 😆

    Wünsche ein schönes Wochenende
    Heidi

  3. @Elisabeth: einen lässt man für die Arterhaltung überleben. Sonst ginge mir der Stoff für die Reihe aus.

    @Heidi, die II.: das Schild hängt ihm an der Nase und besagt, dass man ihn nicht beklettern darf. Sein Panzer ist wohl etwas altersbrüchig. Danke für die guten Wünsche. Nur zu bald ist wieder Montag.

    @Peter: Pappkarton mit Kunststoffkleber und Orange 4712. Keine Angst, der wird nicht so schnell gegessen.

  4. Aigentlig schad git’s dä nit in dere Greessi in natura. Dooo wär denn Flaisch am Gnòche bzw. im Buuch. Well’s kaini so grosse Pfanne git, miesst me denn aifach s‘ Joggeli eglai stränger heize … 😉
    I wynsch dir/eych e scheens Wuchenänd!

  5. Dieser gut bezahnte Zeitgenosse scheint mir ein Vertreter der europäischen Linie zu sein. Dann muss er für den Teint aber schon sehr viele Karotin-Tabletten genommen und unter dem Solarium eingenickt sein – oder er ist bereits ein ganz ausgekochtes Schlitzohr 😉

  6. Es passt zwar nicht unbedingt in diese Rubrik mit dem Pappkamerad, aber es würde mich interessieren: Geben Hummer irgendeinen Ton von sich, wenn man sie in heißes Wasser wirft oder ist das nur ein Gerücht?

  7. @Basler Dybli: ich hab in meiner Jugend mal einen science fiction film gesehen, in dem alle Krabbeltiere so gross waren und einen unglaublichen Appetit auf die Filmhelden an den Tag legten. Das gruselt mich heute noch. Auch Dir einen schönen Sonntag.

    @bee: mir sind die schön geformten Molare auch aufgefallen, gepflegt mit Blendax oder Vim. Hingegen ist das erkennbare Nägel- bzw. Scherenkauen eine pubertäre Unart, die er sich abgewöhnen sollte.

    @Poulette: für einen Warmduscher könnte es reichen.

    @Petra: Korrekt getötet, also nicht mehrere gleichzeitig in das sich dadurch abkühlende Wasser gelegt, ergeben sie sich lautlos in ihr Schicksal. Allfällige Geräusche sollen vom entstehenden Überdruck innerhalb des Chininpanzers stammen. Wir haben nichts gehört.

    @Christine: keine Angst, dich hätte ich erkannt und gerettet ,-)

    @kulinaria: Dinosaurier und übergrosse Hummer finden immer Beachtung.

    @the rufus: verstanden und verziehen 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.