Kulinarisches Gruselkabinett (22)

Italienischer Gruselkoch (22)
Italienischer Gruselkoch (22)
Schweizer Gruselkoch (22)
Schweizer Gruselkoch (22)

Gesehen in Chiavenna 2008 und Stans 2008.

In unterschiedlichen Gestalten versuchen sie mich zu übertölpeln und zu verwirren. Der Berlusconi-geknechtete Italiener: steht da in völliger Freiheit. Der demokratisch-freiheitliche Urschweizer: in Ketten gelegt. Das muss die vielbeschworene Globalisierung sein. Coca-mezzogiorno-willkommen-Pizza und das für herzliche 9 €.

AddThis Social Bookmark Button

14 Kommentare zu „Kulinarisches Gruselkabinett (22)“

  1. Vielleicht kannst hier ein Spiel einführen – man kann die Farbe wählen für Haube, Haare, Bart, Augen, Halstuch, Oberteil, Knöpfe, Schürze, Hose und Schuhe sowie Haltung der linken Hand und Accessoires (für die Damen 😉 ) …

  2. Über die Vertreter deines Gruselkabinetts hab ich mich schon köstlich amüsiert. War in voller Vorfreude, so einen Gesellen mal persönlich kennen zu lernen. Und siehe da, vorgestern im Heidiland passierte es dann. Eine lustige, aber verhaltene Begegnung. Wir wußten wohl beide nicht so recht, wie zu reagieren war.
    Habe gerade mit Schrecken festgestellt, dass die Woche Zürich mit drei einhalb Kilo mehr zu Waage schlägt. Und jetzt lese ich Forelle mit Beurre blanc und all die leckeren Sachen. Das Leben kann so gemein sein! Was würde ich darum geben, alles essen zu können, worauf ich Lust habe, ohne zuzunehmen. Das wäre Schlaraffenland und Paradies zugleich. In Zürich fällt auf, dass es so gut wie keine übergewichtigen Menschen gibt. Dein Blindbackbeitrag offenbarte auch Dich als schlanke Person. Gibt es da einen Schweizer Trick für die Ernährung, oder auch alles Disziplin?

  3. @limette: scheint so, nur der Daumen lässt sich nicht nach unten drehen.

    @the rufus: und am Schluss stehen sie womöglich in der Unterwäsche da. Nein. 🙂

    @Poulette: Begegnet man den geschwätzigen Gesellen, sitzen sie plötzlich auf dem Mund.
    Oh doch, hier nimmt der Anteil übergewichtiger Menschen auch laufend zu. Nein, da gibt es weder Trick noch Disziplin. Aber…
    Ich hatte das Glück, in frühester Jugend sehr karg ernährt zu werden (WW II). Ich habe mir seit Jahren Zucker abgewöhnt. Alle Getränke wie Tee oder Kaffee ungesüsst. Reine Gewöhnungssache. Zum Frühstück 2 Elf. Flocken, warme Milch mit Ovomaltine, das reicht. Keine (Null) Süssigkeiten oder Pausenimbisse zwischendurch. Keine Süssgetränke. Ich staune über die deutschen BloggerKolleginnen, die andauernd Kuchen und Torten backen. Wer isst das alles ?
    Dafür leiste ich mir mittags und abends reichliche Mahlzeiten inkl. Wein. Mit etwas Bewegung (ich fahre kaum Tram, laufe in der Stadt alles zu Fuss) verbrennt man die Menge Kalorien, die man aufnimmt und hält so das Gewicht. Der Körper verbrennt einen individuell unterschiedlichen Anteil (der Ruhe-Grund-Umsatz) der aufgenommenen Kalorien für die Erhaltung der lebenswichtigen Funktionen. Alles was darüber hinaus an Kalorien aufgenommen wird, muss auch wieder „verbrannt“ werden, um das Gewicht halten zu können. Das hat die Basler Chemie auch gemerkt und ihre Schlankheitspillenforschung wieder eingestellt.

  4. Wow, lamiacucina, dein Frühstück ist recht asketisch…unser Morgenmüsli beinhaltet zumindest noch ein wenig frisches Obst und selbstgemachten Joghurt; aber mit allem, was du übers ‚Verbrennen‘ und ‚Gewicht halten‘ geschrieben hast, kann ich dir nur beipflichten! Wenn ich alles essen würde, was ich blogge, wäre ich eine Tonne (=sehr schlechte Verbrennung), so koste ich von Vielem nur und Herr D freut sich, denn er verfügt über eine wesentlich bessere Verbrennung 🙂
    Es stimmt, dass leider der Anteil der Übergewichtigen immer mehr zunimmt – oft sind es schon ganz junge Menschen – leider!

  5. aber die eine, die die mit X anfängt, läuft ganz gut, zumindest in den USA…scheint aber wenig zu helfen, wenn man sich da so umschaut. Naja, der Wirkmechanismus ist ja auch eher pädagogischer Natur 😉

    Interessant, ich habe gerade gelesen, dass die Original-Ovo in der Schweiz nur Maltose enthält, während der Export-Ovo für D, A etc. noch zusätzlich Saccharose zugebuttert wird. Wußte ich auch noch nicht. Was ich schon immer mal wissen wollte: gibt es neben der Wander-Ovo auch eine Skifahr-Ovo???? ;-P

  6. Scheint ein international beliebter Exportschlager zu sein… Sehr ähnliche Vertreter gruseln – neben Dracula- auch in Rumänien vor den Restaurants rum 😉

  7. Sehr interessant. Bei Deiner Ernährung und Bewegung ist natürlich klar, warum sich keine überschüssigen Pfunde ansammeln. „Du bist halt was Du ißt“ und anscheinend gehörst Du vom Typ her schon zu den „Herzhaften“, nur so kann ich mir erklären, wie man anscheinend mit Leichtigkeit auf Süßes zwischendurch verzichten kann. Bei mir stellt sich nach etwa Herzhaftem recht schnell das Verlangem nach etwas Süßem ein. Essen gehen ohne Dessert ist nur der halbe Spaß. Blöderweise dürfte nicht lange danach ruhig wieder etwas Herzhaftes kommen. Teufelskreis, ohne Disziplin geht da garnichts. Du kannst davon ausgehen, dass die kuchenbackenden deutschen Bloggerinnen nicht auf ihrem Werk sitzenbleiben. Hier essen fast alle gerne viel Kuchen. Sogar in unserer Doppelkopfrunde hat fast immer jemand einen Kuchen gebacken (abends!). Nebst den Knabbereien, versteht sich. Und ab und zu wundern wir uns, warum uns die Sachen nicht mehr passen. Kannst Du nicht in Deinem Kellerlabor noch ein wenig experimentieren? Versuchskaninchen hättest Du schonmal.

  8. @Sabrina: wenn ich nur wüsste, wer die macht, müsste ich weniger reisen, alle Recherchen im Internet waren bislang erfolglos.

    @Poulette: eben hab ich einen süssen Kuchen gebacken, ohne auch nur ein Gramm Zucker, ohne Süssstoff. Nichts. Bin ganz begeistert…., vom Kuchen

  9. Jetzt hast Du mich aber neugierig gemacht. Wahrscheinlich waren vollreife Früchte mit von der Partie. Hoffe, der Wunderkuchen wird irgendwann gebloggt.

  10. Da freu ich mich drauf. Mir gehen die wildesten Dinge durch den Kopf. Eine chemische Reaktion im Mund, die Süße vorgaukelt. Spannend.

    Übrigens: Movingdesign stellt Kochfiguren her und unter http://www.antike-dekorationen.de (sorry, weiß nicht wie das mit dem Link geht) gibt es auch welche. Aber natürlich nicht so schöne, wie wir es hier gewohnt sind.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.