Kulinarisches Gruselkabinett (25)

Gruselkoch (25)
Gruselkoch (25)

Gesehen in Glarus, September 2008

Unlängst stand er noch hier im Aargau, ausgemergelt, krank, vermoost, angekettet an einer Strassenlaterne vor einer Grossbäckerei. Und nun die Wandlung: rosige Bäcklein, strahlender Gesichtsausdruck, ein neues Hemd, blitzblank. Kleider machen eben Leute. Und gutes Brot macht zufriedene Bäcker.

AddThis Social Bookmark Button

11 Kommentare zu „Kulinarisches Gruselkabinett (25)“

  1. Noch nie gesehen, der muss glücklicherweise eine rare Spezies sein, wie kann man da reingehen?

  2. @Houdini: wegen der Toilette 🙂

    @ultraistgut: für Dich hab ich einen Hübscheren aufgehoben.

    @Eva: ach Schönheit… Backen muss er können.

    @Nathalie: der Mehlstaub

    @the rufus: von Lustgarten steht nichts auf dem Plakat.

  3. Der ist ja megagenial. So gefällt er ja viel besser und nun hab ich auch keine Angst mehr ;-). Aber die Figur kommt in den meisten Küchen gar nicht so selten vor, schlacksige Typen mit Kugelbauch.

  4. @ultraistgut: wenn ich den bringe, wollen ihn alle haben.

    @amanda: Zigerkrapfen waren der Grund.

    @KochSinn: die stete Konzentration aufs Wesentliche.

    @nysa: gell ?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.