13 Kommentare zu „In den Mund gelegt (5)“

  1. Auch fast auf den Leim gegangen….
    Schade drum, Herr Pinguin, aber Übung macht den Meister und der nächste Versuch klappt dann vielleicht besser. Nur gut, daß Ihre Frau, die Meisterin in dieser Disziplin, heute frei hat und das Fiasko nicht mitbekam -:)

  2. Genau so hab ich mir’s gedacht. Und er guckt genau so lüstern wie die Köche.

  3. @Nathalie: cartoons haben doch immer eine Fortsetzung.

    @Charlotte: und wir haben uns schon auf ein kunstvoll serviertes Eis gefreut.

    @Bäcker Süpke: mein nächstes Brot lauert in der pipeline 🙂

    @Heidi, die II: flieg Du mal mit so’ner schweren Tüte 🙂

    @Elisabeth: musst Dich halt hier sattessen 🙂

    @april: lüstern, ja genau, so guckt er.

    @the rufus: der singt nicht mehr.

  4. @lamiacicina: Wer ist hat hier so entsetzlich angegeben? ER oder ich???
    Er hätte vorher bedenken sollen, dass seine beiden „Flügeln’s“ schon besetzt sind.
    Für seinen Blick 😯 habe ich eine andere Erklärung: er steht am Eingang – das WC nicht… 😆

    1. Den „Verschreiber“ 👿 will ich noch unbedingt korrigieren (der Pingu macht auch mich total verwirrt) – der Kommentar gilt natürlich: lamiacucina!!! 😕

  5. @Heidi, die II.: Daran hatte ich gar nicht gedacht 🙂

    @bauchvoll: ja, Werbefiguren stehen immer voll hinter der Firma, für die sie Werbung machen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.