16 Kommentare zu „In den Mund gelegt (16)“

  1. Lawinenopfer? – wer sich so beharrlich für den Patron einsetzt, hat Respekt verdient!

    Schönen „Bummel“ Tag! 🙂

  2. Dä Herrrr kunnt mir irgendwie bekannt vor. Ohni Grind samt Hirni aber mit Vergùnscht chas jo nyt Gscheits z‘ Ässe gää.

  3. @Elisabeth: Der sieht mir nicht nach Schneeschaufeln aus. Zu wenig sportlich. Bin gespannt, wie es weiter mit ihm geht.

    @Evi: im Innern ist alles erwartungsgemäss alles hohl.

    @bee: Gewiss Voodoo-zauber.

    @Nathalie: ein liebend Weib könnte ihn vielleicht erlösen. Aber wer will sich dafür opfern.

    @Peter: Als Menu gibts vermutlich Kalbskopf mit Fingerfood.

    @DerSilberneLöffel: So sieht einer aus, wenn er eine Habanero mit 15 Mio. Scoville schluckt.

    @Christine: der Schaden wurde eher von über die Küchenleistung verärgerter Besucher verursacht. Bei dem Wetter wird nicht gebummelt.

    @Basler Dybli: Dieser Herr (mit nur 2 r) wirbt auch nur für ein Kaffeehaus.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.