Feuilletée au jambon

schinkentorte00_redc2008_0621
Schinkenpastete in Blätterteig. Schinkenblätter mit aromatischer Béchamel umhüllt in Blätterteig eingebacken. So ähnlich machts die erste Confiserie in Basel und so mach ichs auch. Die Béchamel habe ich mir in Bolli’s kitchen entliehen. Danke. Die Oberfläche ist nicht so schön geraten wie die aus der Confiserie, aber das Innenleben mit der guten Béchamel dafür umso schmackhafter. zum Rezept

Zutaten
1 Rolle Butter-Fertig-Blätterteig (bei Migros ausgerollt: 42×26cm)
4 Blatt gekochter Schinken
1 Eigelb zum Bestreichen

für die Béchamel:
20 g Butter
15 g Mehl
2.5 dl Milch
1 Schalotte
3 Blatt Rohschinken in feinen Streifen
30 ml weisser Portwein
30 ml Weisswein
Muskatnuss, Salz
1 Lorbeerblatt
40 g Parmesan frisch gerieben

Legen, Verstreichen, Legen und jetzt den Deckel drauf
schinkentorte1_redc2008 07 Feb_0609 schinkentorte2_redc2008 07 Feb_0612

Zubereitung
(1) Butter in Pfännchen schmelzen, Mehl dazusieben und mit dem Rührblitz (Rührbesen mit kleinen Kugeln, zerschlägt allfällige Klümpchen) gut verrühren, unter fortgesetztem Erwärmen Milch in kleinen Portionen unterrühren bis die Masse glatt und gebunden ist. Würzen mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und einem Lorbeerblatt. Etwa 10 Minuten auf kleinem Feuer unter häufigem Rühren leise kochen lassen, damit der Mehlgeschmack auskocht.
(2) Parallel dazu die feingeschnittene Schalotte in wenig Butter hellgelb werden lassen, die feingeschnittenen Rohschinkenstreifen zugeben, kurz mitdünsten, dann ablöschen mit Port- und Weisswein, etwas einreduzieren und mit der Béchamel mischen.
(3) Parmesankäse zumischen und schmelzen lassen. Abkühlen.
(4) Aus dem Blätterteig mit einem scharfen Messer zwei Kreise (20cm Durchmesser) ausschneiden. Die eine in den Kühlschrank zurücklegen. Die andere auf ein etwas grösseres, rundes Kuchenblech legen und 5 Minuten in den Tiefkühler stellen. Rausnehmen und abwechslungsweise mit Schinkenplatten und Béchamel belegen. Den Rand ca. 2 cm frei lassen.
(5) Den Rand nicht bis ganz aussen mit Eigelb bepinseln, die zweite Teigplatte wenig ausrollen und als Deckel über den  Boden legen. Gut andrücken, darauf achten, dass aber der Rand nicht gequetscht wird, sonst geht der Blätterteig hier nicht mehr auf. Verzieren mit den Teigresten, Bepinseln mit Eigelb (Das Eigelb nicht über die Schnittkanten schmieren) und ab in den Ofen 30 Minuten, 180°C Unter- und Oberhitze, mittlere Schiene. Servieren zu Salat.

fertig gebacken und bald fertig gegessen
schinkentorte0_redc2008 07 Feb_0624 schinkentorte3_redc2008 07 Feb_0629

AddThis Social Bookmark Button

18 Kommentare zu „Feuilletée au jambon“

  1. Sieht sehr lecker aus, viel besser als bei mir, mit Verzierung und so, dafür bin ich immer zu faul….

    Da würde ich selbst jetzt zum Frühstück nicht nein sagen!!!!
    Und, Portwein und Schinken, ich finde, das passt gut, oder?

  2. @Bolli: steht in der eventankündigung, dass man den Portwein verkochen muss ? Man kann ihn doch auch nur zu irgendetwas trinken. Gute Idee.

  3. Ich sage jetzt lieber gar nichts mehr dazu, da ich Soufflées in den Gefrierschrank stellen will und Parfaits in den Ofen…..

    Lass‘ ihn uns lieber so trinken!!!!

  4. Das sieht mal wieder toll aus und schmeckt bestimmt auch so. Mit den hier erhältlichen Blätterteigscheibchen von 12×12 kann ich diese Variante wohl vergessen. Ich werde es in kleinen Portionen ausprobieren.

  5. @Bolli: musste gestern schon die zweite Flasche Port heraufholen 🙂

    @Sivie: mach die Blätterteigtaschen wie bei Bolli.

    @BerlinKitchen: darauf muss erst mal einer kommen (ich nicht)

    @Cascabel: ich bin ja kein MIGROS-Fan. Aber der Butterblätterteig ist wirklich gut, hellgrüne Packung, in grossen Filialen. Osterferien. Schön.

  6. @Vanille: Portwein hats noch. Pastete nicht mehr.

    Flo Bretzel: la décoration est fait avec un emporte-pièce en forme de feuille.

    @Ulrike: Danke !!!! Bring aber lieber gutes Wetter mit, an Portwein mangelts bei mir nie 🙂

    @kulinaria: ein Plätzchenausstecher in Blattform, der sich aber bisher einer botanisch-morphologischen Bestimmung entzogen hat.

  7. Habe gerade ein bißchen geblättert und liebäugle mit der Pastete für einen der Feiertage. Nur zwei Fragen:

    Zusammendrücken aber nicht quetschen? Kann ich nicht ganz nachvollziehen. Meinst Du bei „Quetschen“ rohe Gewalt?
    Gibst Du die Pastete zum Backen in eine Springform? oder auf ein flaches Blech?

  8. @Nathalie: ja, nur mit den Fingern leicht andrücken. Ich hab die Bodenplatte in ein rundes, 24 cm Teflonblech gelegt, den Kuchen aufgebaut. Wenn man den Teig am Rand zu fest andrückt, geht er weniger gut auf. Hab eben leere Sternpastetchen gebacken aus 6 Schichten Fertigblätterteig, die Schichten habe ich sogar nur mit Wasser bepinselt und ganz leicht angedrückt. Sind alle schön aufgegangen und nicht krumm geworden.

  9. Danke für die Info! Habe bis jetzt auch nur bestrichen, geschichtet, so gut wie nicht angedrückt. Ging eigentlich immer gut. Nur Deine Pastete ist innen flüssiger als meine bisherigen.

    Werde jetzt noch ein bißchen die Weihnachtsessen zusammenstellen – hasse nichts mehr als an Weihnachten im Chaos zu enden. Gut geplant, dann läuft alles ganz einfach und ohne Streß!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.