Doubs(16)

Doubs der Unschlüssige (16) Von La Goule nach Goumois und zurück

Doubs(16) 20180707_114531

Schattenwandern. Wandern im Schatten einer Schlucht. Eine kurze Etappe, deshalb laufe ich sie hin und zurück: einmal auf der Schweizerseite mit Morgenlicht auf der französischen Seite des Doubs. Zurück auf französischer Seite mit Nachmittagslicht auf Schweizer Seite. Details, die zu beachten sind, wenn man schattenwandern will.

Doubs(16) 20180707_120119

La Goule, ein winziger Weiler, ein verlassenes Zollhaus, eine kleine schmale Brücke auf die französische Seite, eine Barrage aus Beton die den Fluss zum See staut und ein Parkplatz. Den Mäxle lasse ich hier stehen.  Im unterhalb des Staudamms erstellten Kraftwerk wird seit 1894 Strom erzeugt und fernverteilt. Damit waren die Mühlen und Sägereien nicht mehr an die Ufer des Doubs gebunden. Sie konnten näher an Siedlungen und Transportwege angebunden werden.

Doubs(16) 20180707_115936

1356, während des Erdbebens zu Basel, brach in La Goule eine ganze Felswand weg, verschüttete und staute den Fluss zu einem See. Hat man einmal das unterhalb der Staumauer gelegene Elektrizitätswerk passiert, ist man mitten in der Natur. Die enge Schlucht bietet viel Schatten, hohe Luftfeuchtigkeit, moosbehangene Äste und Bäume, viel Farn und führt durch das Waldreservat von Theusseret. 1992 vom Kanton, der Gemeinde und von Pro Patria gestiftet, umfasst das Reservat heute 89 ha.

Doubs(16) 20180707_122638

Doubs(16) 20180707_125003

Doubs(16) 20180707_135502

Felsen und Seeli von Theusseret.

Doubs(16) 20180707_125956

Doubs(16) 20180712_154953

Nach einer knappen Stunde erreicht man, zwischen Felsen gezwängt, das Restaurant Vieux Moulin du Theusseret. Davor der Wasserfall (siehe auch Headerbild), der durch ein altes Stauwehr gebildet wird, der Rest des ersten Kraftwerks, das 1892 am Doubs erbaut und 1972 durch die Bernischen Kraftwerke stillgelegt wurde. Doubs und Felsen bilden hier eine unglaublich malerische Szenerie. Das alte Gebäude der Mühle und Sägerei ist angelehnt an die Felsen der engen Schlucht. Heute steht der Mahlstein als Deko in der Gaststube. Zeit für die Mittagspause bei schönstem Sonnenschein auf der Terrasse: Einmal Forelle an Beurre Ciboulette trotz Proviant im Rucksack und ein Galopin als Stärkung.

Doubs(16) 20180707_132623

Doubs(16) 20180707_152003

Weiter bis nach Goumois, über die Brücke nach Frankreich und wieder flussaufwärts zurück. Erst auf einem Fahrweg, der aber vor dem eben noch als malerisch gefeierten Felsklotz zu Ende ist. Auf Trampelpfaden und Felsstufen steil hoch. Immerhin darf man vom ungesicherten Felsen den gegenüber essenden Gästen auf die (Reklame)-Sonnenschirme gucken.

Doubs(16) 20180707_155116

Der Rückweg auf französischer Seite ist weiterhin nur bedingt Kinderwagengängig, meist auf Trampelpfaden über Stock, Stein und umgestürzte Bäume. Sogar eine Leiter ist zu überwinden.

Doubs(16) 20180707_154533

Doubs(16) 20180707_154626

Jede Biegung des Tals lässt immer wieder neue Perspektiven entstehen. Das Wasser des Doubs strömt an einigen Stellen wild schäumend, an andern Stellen leise vorüber. Verharrt an flachen Stellen, um die Bäume sich im Wasser hoffärtig spiegeln zu lassen: Eine wundervolle Palette in schönsten Grüntönen. Noch viel schöner im Herbst nach einem trockenen Sommer.

Doubs(16) 20180707_162112

Kurz vor La Goule, mitten im Felststurzgebiet von Bief d’Étoz, neben einer Kapelle die Skulptur einer offenherzigen „Madonna mit Malerpalette“, Schutzpatronin und Fürsprecherin der bildenden Künste, die den Felssturz im Jahre 1356 weitgehend unbeschadet überstanden hat und heute noch dem müden Wandersmann den rechten Weg weist. Hach wie schön, mitten im Wald auf solch erhabene Kunstwerke zu treffen!

 

NB: Die Kommentarfunktion ist wieder offen. Samt einer revidierten Datenschutzerklärung.

16 Kommentare zu „Doubs der Unschlüssige (16) Von La Goule nach Goumois und zurück“

  1. Da freue ich mich auch sehr! Einerseits, dass du uns wieder mitnimmst auf deine wunderschönen Wanderungen (eine einzigartige Natur ist das dort), andererseits, dass man seine Freude darüber wieder in Kommentaren ausdrücken kann. 😀
    Du hast einen Mäxle?
    Ich habe einen kleinen Teddybär, der so heißt. 😉
    Wir wünschen euch einen schönen Sonntag!

  2. Wunderschön! Besonders Fisch, Leiter, Madonna und Reklame – sie geben dem Bericht das unbedingt notwendige robertinische Augenzwinkern und sorgen fürs sonntägliche Amüsement.
    Herzliche Grüße!
    Yushka

  3. Oh wie malerisch, die Ausblicke! Und natürlich nicht so ganz „ohne“ mit dem Leiterklettern. Aber die Offenherzige hält sicher die Hand über alle Unternehmung 🙂 ! Sehr schön, vor allem Sie wieder wandern zu wissen. Herzlich, Sunni

  4. Eine anscheinend nicht ganz einfach zu bewältigende Wanderung (Leitern ;-)) in herrlicher Natur! Und natürlich sehr schön, dass wieder ein Austausch stattfinden kann. Liebe Grüße aus dem Bayerwald!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.