Keine Angst vor grossen Fischen

Hummer 0_2010 03 13_5719
Hummer, gegart

Letzten Samstag wars wieder einmal soweit. Ein Samstagskurs in Lucas Rosenblatts Genusswerkstatt. Kein Kochkurs, vielmehr Anleitung, zu lernen und zu geniessen, Anleitung zur Aneignung von Respekt vor guten Materialien.

Teilnehmer:
Lucas Rosenblatt
8 Kochbegeisterte
4 zusätzliche Esser
3 lebende Hummer
1 Glattbutt 2.8 kg
1 Zander 2.6 kg
1 Trüsche
1 Colin (Meeraal)
1 Lachsforelle
2 Seezungen zu ca. 900 g
mehrere Felchen
mehrere Loup de mer (Wolfsbarsch)

insgesamt etwa 12 kg Frisch-Fisch. Wir haben alle aufgegessen. Einmal mehr ein einmaliger Kurs. Schon deshalb, weil das Programm der Verfügbarkeit der Fische am Tag des Geschehens angepasst werden musste. Ich freue mich, dass ich hier wiederum die Rezepte weitergeben darf. Demnächst.

Fischkurs 2_2010 03 13_5778
Bourride und Matelote in Gläsern
Fischkurs 3_2010 03 13_5789_ed
Loup de mer, Gemüse der Riviera
Fischkurs 4_2010 03 13_5800_ed
Bisque de Homard und Seezungenröllchen
Fischkurs 5_2010 03 13_5816
Glattbutt vom Grill,Gemüse der Provence
Fischkurs 6_2010 03 13_5830_ed
Zander ganz gebraten, Frühjahrsgemüse

Technoraticlaim: 7GY6N87WD4GY

AddThis Social Bookmark     Button

39 Kommentare zu “Keine Angst vor grossen Fischen”

  1. „Anleitung zur Aneignung von Respekt vor guten Materialien“ – ein guter Satz und so wichtig! Daran fehlt es so oft, glücklicherweise nicht hier 🙂 und nicht in den meisten Kochblogs, die ich lese.

  2. Fantastisch schaut das alles aus. Das Seezungenröllchen mit dem Hummer finde ich toll. Bin schon auf die Rezepte gespannt, In meiner Anzeige verschluckt es ein paar Buchstaben unter den Bilder, obwohl mir auch „Rotweinsau“ 🙂 gefallen würde…

  3. Mir ist – aufgrund der aktuellen Fischpopulation – der Kauf von Fisch etwas vergangen. Ich habe immer wieder ein schlechtes Gewissen und kaufe inzwischen (fast) immer nachhaltiges oder ggf. einheimische Süßwasser-Bio-Zucht.
    Freue mich aber trotzdem auf die Ideen, die ich ja dann abwandeln kann.

  4. Trüschen (bei uns heißen sie Quappen) sind bei uns sehr selten. Die muss man sich selbst fangen. Sehr lecker! Am Unterkiefer haben sie eine Bartel, die auf die Familie der Dorsche hinweist. Schade, dass es bei uns nicht solche Kurse gibt.

  5. Ach, 1 kg Fisch pro Person, das geht schon. Ihr habt euch ja nicht groß mit Sättigungsbeilagen aufgehalten, das suggerieren zumindest die appetitlichen Fotos. 🙂 Auf die Bisque und die Röllchen bin ich gespannt!

  6. Toll! Ich habe ja das Wildkochbuch von ihm und bin begeistert. Auch toll, dass du die Möglichkeit hast, immer wieder so spitzenmässige Kochkurse bei ihm zu machen und das auch noch an uns alle weitergeben kannst. Danke!
    Viele Grüße und ich freue mich auf die Rezepte!

  7. Die Fotos sehen viiiielversprechend aus. Freue mich auf den Feinschmeckerkurs, auf weitere Fotos, Warenkunde, Kniffe …

  8. Du weißt, dass ich Fisch liebe, aber ich habe wie Nathalie meine Bedenken und habe die Fischzubereitung ziemlich zurückgeschraubt. Aber auf die Rezepte freue ich mich trotzdem, wenn ich auch z.B. Zander bei uns nicht bekomme.

  9. Das sieht ja alles umwerfend gut aus. Die Seezungenröllchen gefallen mir auch besonders. So einen Kurs würde ich auch gerne mal machen, bisher scheitert es am Angebot.

  10. @mestolo: unsere Familie wird immer grösser, das ist erfreulich.

    @Bolli’s Kitchen: in der Schweiz muss alles Meergetier importiert werden. Ich woltte ihn fragen, der Hummer brabbelte jedoch nur unverständliches Zeug.

    @mipi: die Arbeit steht mir noch bevor.

    @Rosa: das erstaunt mich auch immer wieder, wie aus dem vermeintlichen Chaos etwas Hübsches ensteht.

    @sammelhamster: ich weiss noch gar nicht, wo ich anfangen soll.

    @Isi: jetzt seh ich es auch. Kein theme ohne Fehler.

    @Nathalie: Einige der Rezepte kann man nach Angebot des Fischhändlers oder nach Gewissen variieren. Kein Problem.

    @Peter: hier sind sie auch selten, aber wenns hat, hats. Die Trüsche schaute richtig giftig:
    Fischkurs 1_2010 03 13_5706

    @Evi: gibt ja auch jede Menge Karkassen, die zu fond gekocht werden müssen.

    @Petra: finde ich auch grosszügig von Lucas Rosenblatt, dass ich das darf.

    @Claus: indessen mach ich auf Hausmacherküche.

    @Chrsitine: kannst inzwischen das Fischbesteck polieren 🙂

    @bee: oder „Hummer macht saure Bohnen süss“.

    @Linda: die Röllchen sind einfach zu machen (ich habe geholfen sie zu rollen).

    1. Ne, ne, Robert, da warte ich besser noch, ich esse sehr gerne Hummer, könnte aber nie einen lebenden ins heiße Wasser tauchen und mit der Trüsche oben will ich auch nix zu tun haben … aber ein Freund kocht sehr gerne und lecker Fisch, den kann ich ja mal fragen, ob ich ihm beim Polieren behilflich sein kann, idR versteht er meinen Fingerzeig – ich seinen übrigens auch 🙂

      Schönen Abend!

  11. Da ich die Rosenblatt-Rezepte auch sehr schätze, bin ich natürlich gespannt! Ich bin ja hoffentlich bald wieder in der glücklichen Lage, einige Süßwasser-Fische fangfrisch zu bekommen (auch wenn der Zander immer noch zickt ;-))

  12. Was bin ich gespannt! Die Fotos sind schonmal toll, alles sieht sehr appetitlich aus – denn auch das feine Anrichten will gelernt sein.

  13. Ich denke auch, dass man mit den Fischsorten teilweise variieren bzw. auf Zuchtfische ausweichen kann und hoffe, dass Du gut aufgepaßt hast im Kurs.

  14. Schöne Fische habt ihr verkocht. Vor allem um die Aalrute (beio euch Trüsche) beneide ich dich. So einen feinen Fisch bekommt man inzwischen selten!
    Apropos: Keine Angst vor grossen Fischen – na ja, hab ich eigentlich nicht. -aber am Freitag bekam ich eine fangfrische Lachsforelle mit 1,8 kg unters Messer. Da diese Tiere auch wenn sie garantiert tot sind, noch zucken können, wenn man den Kopf abhackt, bin ich in diesem Moment doch immer etwas angespannt.

  15. @Cascabel: so frisch wie Du werden wir sie nie kriegen !

    @Christina: Anrichten tut immer der Chef persönlich. Er weiss warum.

    @aftenstjerne: das waren alles leichte Gerichte.

    @Toni: ist nicht so einfach, wenn man selbst etwas zubereiten muss, und überall noch ein Auge haben sollte für Fotos.

    @Elisabeth: Huch 🙂 meist wird es Gemüse dabei haben.

    @Buchfink: diesmal hab ich mir die Aenderungen aufgeschrieben.

    @Eline: die Trüsche war ein Glücksfall. Bei den Hummern habe ich mich in die zweite Reihe verzogen.

  16. Ja, ein weiterer Kurs! Wie schön, dass Du uns daran teilhaben läßt. Am gespanntesten bin ich auf Bourride, Matelote und Bisque. Als bevorzugte Beilagenesserin würde ich bei einem Kilo Fisch schwächeln. Das waren doch bestimmt 500-600 Gramm reines Fischfleisch pro Person. Wahnsinn, da hätt ich einen Eiweißschock.

  17. Ein Kochkurs den mir sehr gefallen hätte, da ich meistens nur Fisch esse. Wieviel Leute waren denn dabei ? Ich denke es sind ungefähr zwischen 7 und 8 Kilo rohes „Fleisch“ geblieben.

  18. Beneidenswert!
    Ein Fischfestival!

    Und was machst du mit dem Eiweißüberschuss? du musst ja vor Energie jetzt strotzen und aus allen Nähten platzen (wohlgemerkt platzen in Energie und nicht durch Bäuchlein). 🙂

  19. @Vanille: 8 Kursteilnehmer, 12 Esser.

    @entegut: der gleichzeitig getrunkene Wein scheint den Eiweissabbau rasant zu beschleunigt zu haben

  20. Das sieht sehr gut aus!
    Vorallem die Bilder sind gut gelungen 🙂

    Besten dank für die inspiration!

    viele Grüße
    Thorsten

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.