Blumenkohlcarbonara oder der Karfiol des Herrn Trettl

Karfiol 20200508_115826

„Verehrtes Publikum, wir bringen heute —
Ruhe dort hinten Leute!
Und nehmen Sie den Hut ab, junge Frau —
die grosse, historische Karfiol-kochschau“

Frei nach der Theaterparabel von Bertold Brecht: Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui.
In Krisenzeiten geht selbst das Karfiolgeschäft schlecht (Karfiol steht in Österreich für Blumenkohl), den Menschen fehlt das Geld, Blumenkohl zu kaufen. Dem Karfioltrust fault das Gemüse weg, der Trust gerät in wirtschaftliche Nöte. So beginnt das Theaterstück…

Hätte man vor 90 Jahren aus Blumenkohl diese Carbonara gekocht, die Grünzeughändler hätten sich nicht von Arturo Ui (A.H.) korrumpieren lassen, den Menschen in Chicago und Cicero sowie der Welt wäre viel Elend erspart geblieben.

Blumenkohlcarbonara: gesehen in einem Quarantänevideo der Familie Trettl in fb. Für interessant befunden und nachgekocht von mir.
Urteil:
Frau L.: „mmmh…“
Herr L.: „tolle Entdeckung, unglaublich gut, lohnt sich“
Herr Roland Trettl: „geil“

Man beachte die Steigerung.

Blumenkohlcarbonara nach Roland Trettl

Karfiol 20200427_120231

Zutaten und Zubereitung
Vollmahlzeit für 3 Personen

1 kg Bio Blumenkohl (cavolfiore, Karfiol)
frische Butter, viel Butter
ca. 1 dl Rahm
Kampotpfeffer, weiss
Meersalz
ein paar Muskatblüten
ca. 40 g Parmesan, frisch gerieben
100 g Speck, fein gewürfelt
4 EL Brotbrösel
1 EL Sesamsamen (L.: schwarz)
3 Eigelb
Spritzer Sojasauce (L.: Barrique-gereift)
schwarze Pfeffermischung
Schnittlauch

Karfiol 20200427_103324

(1) Blumenkohl in Röschen zerteilen, walnussgross oder grösser, p.P. ca. 5 Stück. Rest und verwertbare Teile des Strunks fein hacken.
(2) Röschen in beschichteter Pfanne in 100 g Butter langsam anbraten, häufig wenden und mit der braun gewordenen Butter übergiessen.
(3) Röströschen auf ein mit Backpapier belegtes Kuchenblech geben, salzen und im auf 160° vorgeheizten Ofen während 20 Minuten nachgaren. Pfanne wird noch benötigt.
(4) Indessen den gehackten Blumenkohlrest mit Rahm und den Muskatblüten aufsetzen und weichkochen. Bei Bedarf noch Milch zugeben. Etwas einkochen.
(5) Die Masse im Cutter zu feinstem Blumenkohlpüree mixen. [Parmesan untermixen] Würzen mit Salz und weissem Pfeffer.
(6) Parallel den Speck in der Pfanne mit der Blumenkohlbutter anbraten. Absieben und Speck beiseitestellen.
(7) Brotbrösel und Sesamsamen in frischer Butter anrösten, am Schluss den Speck wieder zugeben.
(8) Eigelb mit einem Teil der abgesiebten Speck-Blumenkohlbutter aufschlagen, so dass eine cremige Sauce entsteht, abschmecken mit schwarzer Pfeffermischung und Sojasauce
(L.: hab ich anders, mit meinem Carbonaratrick gemacht: zuvor 1 TL Hartweizengriess 5 Minuten kochen und davon etwa 30-50 ml zum Eigelb in eine Schüssel geben, die Schüssel auf einen Topf mit siedendem Wasser legen und kräftig schlagen, bis das Eigelb eben andickt, dann sofort weg von der Hitze und die restlichen Zutaten unterschlagen)
(9) Anrichten: Blumenkohlpüree auf die Teller verstreichen, darauf die Röschen legen, überstreuen mit den Butter-Speck-Sesam-Bröseln, am Schluss die Carbonarasauce übergiessen und mit Schnittlauch überstreuen.

Das Ende des Spuks jährte sich am 8. Mai zum 75 Male. Das Ende???

„Ihr aber lernet, wie man sieht, statt stiert
Und handelt, statt zu reden noch und noch.
So was hätt‘ einmal fast die Welt regiert!
Die Völker wurden seiner Herr, jedoch
Dass keiner uns zu früh da triumphiert –
Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch.“

28 Kommentare zu „Blumenkohlcarbonara oder der Karfiol des Herrn Trettl“

  1. Seh mir die Videos von Roland Trettl auch gerne an. Mir gefällt seine Begeisterung für das was er kocht😊 Dieses Rezept steht auch auf meiner to do Liste. Sieht sehr gut aus, und hat bestimmt auch herrlich geschmeckt. Lg Malou

      1. Lucas Rosenblatt habe ich leider nie persönlich erlebt, mag aber seine Rezepte sehr. Jedenfalls eine erfreuliche Tat, mit der die Trettl’s uns über die Zeit des Eingesperrt seins hinweg geholfen haben. Mir hatt’s gefallen. Und den Spargel mit den Mandel Butter Brösel werd ich auch probieren😊 Bleib’s gesund in der Schweiz!LG Malou

  2. Das hört sich gut an, aber was hat es mit dem „Carbonaratrick“ auf sich? Hartweizengrieß in wieviel Wasser kochen??
    LG
    Dorothee

  3. Fein, au das wird‘ i bi Glägeheit* nochebaschtle – natyrlig MIT de Späggwyrfeli :-). *Bluemekeel isch jo nit nur kurzfrischtig erhältlig.
    I ha naryrlig au s‘ Filmli gluegt. Es isch unterhaltsam und guet gmacht – einzig dä mit‘ em Entsorge vo de Eiwiss het mr gar nit passt …!
    Danggscheen fir d‘ Inspiration und e scheene Nomidaag!.

    1. kannst natürlich auch das Verhältnis von Blumenkohl zu Speck umdrehen 🙂
      Offensichtlich eine schlechte Gewohnheit von ihm, die Schalen samt Eiweiss zu entsorgen. Vielleicht kriegts ihr Ross zu fressen.

  4. Wunderbar, dargestellt
    Die Zutaten habe ich alle da
    das Wetter bietet sich an
    es heute noch zu versuchen
    Vielleicht kann ich endlich meine „Blumenkohlgegner“ überzeugen
    Herzlichen Dank
    Lg M Kuhl

  5. Danke für die Kombination Karfiol mit Brecht – vor allem für den letzten Satz des Zitats!!
    Bei uns gibt es heute Blumenkohl klassisch – mit brauner Butter und Semmelbrösel.

  6. danke😃fürs erinnern-ein 🌸kohl liegt nämlich noch im gemüsefach. ich liebe ihn im ausbackteig in genügend butter gebraten (kindheitserinnerung)……….gute gesundheit und eine schöne😄 woche auch wenn es regnet🌧 und die eisheiligen 😇😇😇😇sich bemerkbar machen👋🏼❤️🐝

  7. Danke für den Denkanstoß hinsichtlich BB. Ich habs nachgelesen, weil ich mich nicht mehr an Arturo Ui erinnern konnte. Tatsächlich Karfiol, unglaublich, was du alles weißt. Und der Epilog hat ja so recht.

    Trotzdem: Carbonara forever!

  8. Wird sein, dass man einen Landsmann sowieso mit kritischeren Augen sieht, jedoch ein Foto auf dem Klo mit einer Wurschtsemmel in der Hand ekelt mich an. Seine Rezepte können ohne weiteres recht gut sein, da kann ich nicht mitreden. Vielleicht auch schade und nur meinen Vorurteilen wegen.

    1. Der will halt nicht ein Leben lang in einer heissen Küche stehen. Als TV-Star verdient man eh mehr. Und TV-Star ist man nur mit Werbestories in allen Lebenslagen. Immerhin, das Kochen hat er nicht verlernt.

  9. Herr Robert Sprenger,
    als Bayer kenne ich beide Seiten. Kleiner Irrtum im Rezept Blumenkohlcarbonara oder der Karfiol des Herrn Trettl (Karfiol ist in Österreich Blumenkohl).
    Blumenkohl heißt in Österreich Karfiol !!!!. Blumenkohl in Deutschland.
    Nix für ungut.
    Mit freundlichen Grüßen
    Dieter Seidl

  10. Danke für’s Aufschreiben des Blumenkohl-Rezeptes, bin letzte Woche deinem Link zu fb gefolgt, heute nachgekocht…umwerfend lecker.
    Man soll nicht glauben, dass sich soviele Kalorien darin breitmachen ;o)
    Viele Grüße aus dem Rheinland
    Regine

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.