Das Glücksrad

Leben ist ein Auf und Ab, Glücksperioden wechseln sich ab mit Unglücksphasen. So stellt ein Glücksrad aufsteigende, thronende und abstürzende Figuren dar. Zuoberst thront heuer der King of Cookies, das Schokolade-Sablé mit Kardamom. Mächtig von Gestalt, doch wie unberechenbar und brüchig ist das Leben eines mürben Sablés. Wie leicht fällt die Gunst der launischen Schicksalsgöttin Fortuna einer andern Figur zu. Fortuna, die das Rad dreht, ist auf dem Glücksrad nicht erkennbar. Das mahnt daran, sich nicht den unberechenbaren Glücksversprechen der Göttin auszusetzen, sondern sich höhern Instanzen anzuvertrauen. Wie immer die sich nennen. Vielleicht könnte das die Liebe sein, die auch für Kochen und Backen unabdingbar sind. Jede Spezies, jede Figur verdient Liebe. Liebe gibt die Kraft, sich am Rad festzuhalten, immer wieder nach oben zu kommen und sich oben zu halten.

Nach längerer Guetzliabstinenz hab ich mich wieder einmal daran gewagt: erstmals allein. Frau L. kann mir nicht mehr helfen. Ihr Wissen um die Guetzli ist weg und vergessen. Hier im Telegrammstil technische Ergänzungen zur diesjährigen Weihnachtsbäckerei, die Rezepte habe ich für 1 Backblech adaptiert:

Anisbrötli (Springerle, Chräbeli)

Chräbeli in Herzform, auf wunderbar gelungenen High-Heels.
reduziertes Rezept nach Badener Chräbeli
110 g Vollei ohne Schale gewogen (2 Eier und etwas Eiweiss von einem dritten Ei)
250 g Puderzucker
2 gestrichene EL erlesener und trocken leicht angerösteter Anis
270 g Weissmehl 00, gesiebt
1 EL Kirsch
1/2 Zitronenschale, gerieben
1 Prise Salz
zwischen Backpapier ausgerollt, auf ein ausgebuttertes Blech gesetzt, mit einem Model leicht angedrückt, 24h in einem ungeheizten Raum bei 18°C unbedeckt antrocknen lassen. 25 Min. 140°C, U-O, unterste Rille

Brunsli

Herzform, unverändertes Rezept nach Brunsli, Don’t call me Brownie

Zimtsterne

Herzform, reduziertes Rezept nach Sterne, aus Zimt welche
250 g Puderzucker
250 g Mandeln ungeschält, frisch und sehr fein gemahlen
2 Eiweiss, von mittelgrossen Eiern
1.5 EL Kirschwasser
15 g Zimt
1 Prise Salz
1/2 Zitronenschale, gerieben
für die Glasur:
100 g Puderzucker
ca. 20 g Resteiweiss
2 EL Zitronensaft

Mailänder Brötchen

Herzform, unverändertes Rezept nach Mailänderli

Vanillekipferl

Kipferl in Herzform. Neue Sorte in meinem Sortiment. Berglerversion nach Andreas Caminada, Rezept halbiert.
Da der Teig nicht zusammengehen wollte, hab ich 20 g Butter mehr sowie nasse Hände zum Zusammenfügen verwendet. Sehr, sehr mürbes Gebäck, leider wird der Vanillegeschmack vom Zimtzucker etwas verdeckt.

34 Kommentare zu „Das Glücksrad“

  1. Herzlichen Dank für die schöne Sonntag-Morgen-Predigt 😉
    Was aber gar nicht geht, sind Vanillekipferl in Herzform (noch dazu mit Zimt) – da sind wir sehr konservativ wenn’s um Kekserl geht (österreichisch). LG Gerald

    1. die Kipferl von Caminada waren ein Versuch. Berühmter Koch und so. Ich fand den Zimt auch störend. Das Herz hingegen geht auf mene Kappe 🙂

  2. Ach, wie ich die Texte mag! Und die Plätzlis möchte man gleich quer durch probieren. Ja, das Glück und Unglück halten sich nicht immer die Waage.Und auch mit dem Vergessen lernt man umzugehen, auch wenn es manchmal schmerzt. Ändern kann man nichts daran, sich nur im Demütigsein üben. Und im Kochen und Backen, das hebt die Stimmung.Herzliche Adventsgrüße, Sunni

    1. Der Mensch ist unglaublich anpassungsfähig. Das haben Generationen vor uns längst bewiesen. Und wenn das Glück partout nicht kommen will, muss man ihm auf die Sprünge helfen.

  3. Wunderschön!

    Ich bin mir sicher, Frau L. spürt die Liebe in jedem einzelnen Herzchen.

    Deine Schoko Sablés schaue ich mir gleich mal genauer an.

    Liebe Grüße und einen schönen Adventssonntag von mir und dem Gärtner der Spielwiese,
    Barbara

    1. doch, was man gibt, kommt wieder zurück.
      Die Sablés stammen von Micha und sind wirklich empfehlenswert. Du erinnerst mich daran, dass ich wieder einmal einen Anlauf zur Herstellung von La Mian Nudeln nehmen sollte.
      Vorher kann ich hier nicht aufhören. Liebe Grüsse!

      1. Dann lass‘ Dir bitte ganz ganz viel Zeit mit den La Mian Nudeln! 🙂

        1. so viel Zeit hab ich leider nicht mehr. Der Beitrag ist längst geschrieben, es fehlt nur noch das Rezept und die Fotos, bzw. das Video 😀

  4. Was für ein schöner Adventmorgen mit diesen Herzen und Worten! Dein Blog ist für mich seit Jahren eine Bereicherung, nicht nur kulinarisch. Vielen Dank dafür und herzliche Grüße!

  5. Das Rad sieht nach einem Haufen Glück aus. Ich wünsche Euch beiden jedenfalls Glück – auch wenn Ihr es unterschiedlich wahrnehmt.

  6. Was freut den Brötlibäcker mehr als „Füsschen bei den Anisbrötli“ dann hat sich alles gelohnt und die Brötliwelt ist in Ordnung. Glückwunsch und eine schöne restliche Adventszeit.
    Roland

  7. Da geht mir das Herz auf. So eine liebevolle Präsentation. Alles Liebe und Gute für dich und Frau L.

    1. Danke! Ich hab nicht gerne Abschnitte, die man dann wieder zusammenkneten muss, der Teig leidet dabei. Ideal ist ein Quadrat und Herzen geben relativ wenig Abschnitte.

  8. Caminadas Rezepte für seinen Zopf und das Birnenbrot waren auch nicht das Gelbe vom Ei. Da lobe ich mir deine Rezepte, bei denen ich noch nie nachkorrigieren musste.
    P.S. Bei uns im Quartier ist in türkischen Läden wieder frischer Kardy erhältlich.

    1. Die vielbeschäftigten Meisterköche lassen die Rezepte schreiben. Das muss husch… husch gehen, Das passiert nicht nur Caminada, auch Frau Grandits passieren Fehler. btw. mir übrigens auch 🙂

      Der Italiener vom schiefen Eck hatte letzte Woche auch. Aber ich die Zeit nicht dafür.

  9. Vielen herzlichen Dank für diese wundervolle Idee. Für Sie und Frau. L.eine gesegnete Advent – und Weihnachtszeit und bleiben Sie gesund! !!

  10. Liebe gibt die Kraft, sich am Rad festzuhalten, immer wieder nach oben zu kommen und sich oben zu halten. Wunderbare Gedanken, kann ich bestätigen. Liebe zum Kochen ist in all deinen Gerichten zu spüren. Herzlichen weihnächtlichen Dank.
    Wünsche dir und Frau L. noch viel Liebe, damit das Rad immer wieder für lange Zeit oben hält.

    1. Durch Erfahrung wissen wir, dass sich ein Rad immer wieder dreht, man zwangsläufig immer wieder unten durch muss, um bei der nächsten Halb-Drehung wieder oben zu sein. Nur festhalten muss man sich gut. Sonst wird man weggeschleudert. Danke für die guten Wünsche!

  11. Buddhistische Gelassenheit im Glyxrad in dieser nicht einfachen Zeit – und das praktiziert bei Gourmandisen, Süssgebäck བཀྲ་ཤིས་བདེ་ལེགས།

  12. Lieber Robert,
    wie einfühlsam, taktvoll und sensibel doch Weihnachtsgebäck präsentiert werden kann. Herzlichen Dank dafür!
    Ihnen und Ihrer Familie wünsche Ich alles erdenklich Gute in dieser vorweihnachtlichen Zeit. Bleiben Sie gesund!
    Herzlichst Ulf Peter Böhme

  13. Die Caminada-Kipferl habe ich letzte Woche auch gebacken. Allerdings mangels anderer Ausstecher in Pik-Form wie die Spielkarte! Da Pik auch als Glückssymbol gilt, wären meine Plätzchen im Glücksrad sicherlich auch passend gewesen.
    Übrigens gefällt mir diese derbere Version mit Haselnüssen und Zimtzucker im Grunde besser als die übliche – und die Vanille im Rezept des Meisters habe ich vorsichtshalber gleich weggelassen.
    Herzliche Adventsgrüße, Michael

    1. auch eine Lösung 🙂 Haselnuss mit Zimt, das hats schon in meinen Berner Haselnzssleckerli. Irgendetwas mit kräftiger Vanillenote hätte ich gerne gehabt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.